schachschiedsrichter-hessen.de

Sie sind hier:  Startseite > Turniere > Internationale Hessische Schnellschachmeisterschaft

Internationale Hessische Schnellschachmeisterschaft

26. Internationale Hessische Schnellschachmeisterschaft
Werner-Adolar-Falck-Gedenkturnier 2014
14.-15. Juni 2014 in Limburg- Lindenholzhausen

Alle Infos zu diesem Turnier unter www.HEM2014.de

25. Internationale Hessische Schnellschachmeisterschaft
Werner-Adolar-Falck-Gedenkturnier 2013
3.-4. August 2013 in Frankfurt am Main

Teilnehmerliste/Ergebnisse

Ausschreibung

Veranstalter: Hessischer Schachverband e.V.
Ausrichter: Die Schachfreunde Frankfurt 1921 e.V.
Turniermodus: 11 Runden Schweizer- System, 30min pro Spieler und Partie, offen für alle Schachspieler.
Spielort: Saalbau Titus Forum, Walter-Möller-Platz 2, 60439 Frankfurt am Main
Rundenbeginn: Das Turnier beginnt am 03. August 2013 um 12:00 Uhr. Am Samstag werden 5 und am Sonntag 6 Runden (Beginn am Sonntag: 10:00 Uhr) gespielt.

Gesamtpreisfonds: 1.800,- €

Hauptpreise: 1.Preis: 400,- €   2.Preis: 300,- €   3.Preis: 200,- €   4.Preis: 100,- €   5.Preis: 50,- €

Ratingpreise: 1.Preis: 100,- €   2.Preis: 60,- €     3.Preis: 40,- €

jeweils in den Ratinggruppen DWZ <  2000, DWZ < 1750, DWZ < 1500

Sonderpreise: Je 50 € für beste Dame, bester Jugendlicher (U18), nach 01.01.1995 und bester Senior (Ü60), vor 01.01.1954. Sonderpreise werden nur bei mehr als drei Teilnehmern in der jeweiligen Gruppe vergeben.
Preisvergabe bei Punktgleichheit: Die Hauptpreise werden bei Punktgleichheit nach dem Hort-System vergeben, alle anderen nach Wertung und Feinwertung (die Anzahl der Preisträger wird nicht erhöht). Doppelpreise sind ausgeschlossen, es wird der jeweils höhere Preis ausgezahlt, der niedrigere Preis fällt dem Nächsten zu.
Startgeld: 15,- €, Jugendliche und FIDE Meister 10,- €, GM und IM Startgeldfrei. Startgeldzahlung direkt am Turnierort bei Anmeldung.
Voranmeldung: www.Schachschiedsrichter-Hessen.de
Die Voranmeldung ist ausdrücklich empfohlen. Sie erleichtert uns die Planung und garantiert jedem seinen Platz im Turnier.
Meldeschluss: 03. August 2013 um 11:30 Uhr.
Turnierleitung und Hauptschiedsrichter: Jürgen Kehr (FIDE Schiedsrichter), Turnierleiter für Einzelwettkämpfe im Hessischen Schachverband e.V.,
Elfbuchenstr. 10, 34317 Habichtswald, Tel.: (05606)5337408(05606)5337408,
E-Mail: kehrjuergen@t-online.de,

Qualifikation: Dieses Turnier ist das Qualifikationsturnier des Hessischen Schachverbands für die Deutsche Schnellschachmeisterschaft.

24. Internationale Hessische Schnellschachmeisterschaft
Werner-Adolar-Falck-Gedenkturnier 2012
21.-22. Juli 2012

Bericht

Am Samstag und Sonntag, den  21. und 22.07.2012 ging es rund im sonst eher beschaulichen nordhessischen Ahnatal-Weimar.  Hessens beste Schnellschachspieler ermittelten mit internationaler Beteiligung ihren Meister 2012. Schauplatz war das Bürgerhaus mitten im Ort. 68 Teilnehmer konnte Turnierleiter Jürgen Kehr begrüßen. Das waren immerhin 10 Mitspieler mehr im Vergleich zu den Meisterschaften des Vorjahres im südhessischen Groß-Zimmern.
Der Ahnataler SC hatte die Meisterschaft im Bürgersaal ausgerichtet. Für Speis und Trank war während der beiden Turniertage in der angeschlossenen Gaststätte bestens gesorgt.
Das Turnier war hochkarätig besetzt, mehrere Titelträger gaben sich die Ehre. Darunter als hoher Favorit GM Alexander Berelowitsch vom Bundesligisten Mühlheim-Nord, IM Igor Blechzin (vereinslos), und die FM Davor Maric (Kasseler SK) und Michael Stockmann (Schöneck). Eine Reihe weiterer sehr starker, junger Spieler aus Hessen und dem Bundesgebiet sollten sich als "Favoritenquäler" zeigen, die den Meisterschaftsaspiranten das Leben sehr schwer machten. Auch zwei "junge Damen" stellten sich sehr engagiert der Konkurrenz: Vanessa Krauße (Bad Hersfeld, 15 Jahre) und Carolin Diener (Sfr. Friedberg, 12. Jahre).
Jüngster Teilnehmer war Maurice Schirra (Lohfelden, 11 Jahre), ältester Teilnehmer war Fritz Scholz (SK Mömbris, 77 Jahre), der über eine sagenhafte Kondition verfügte, wie sich später noch herausstellen sollte.
11 Runden Schnellschach mit jeweils 2x30 Minuten Bedenkzeit waren zu absolvieren, ein anspruchsvolles Programm, das sich mit 5 Runden am ersten Tag, und 6 Runden am zweitenTag aufteilte. Am ersten Turniertag bestimmten zwei Akteure das Geschehen: FM Michael Stockmann (Schöneck) und Leonid Zeldin (SG Bochum) - beide legten los wie die Feuerwehr und holten 5/5 Punkte. Dabei gelang Leonid Zeldin das Kunststück, mit GM A. Berelowitsch und IM I. Blechzin gleich beide heissen Favoriten zu besiegen.
Am zweiten Turniertag musste L. Zeldin zwei Niederlagen hintereinander einstecken und fiel aus den Spitzenrängen zurück. In den Vordergrund spielten sich jetzt Frank Drill (Hattersheim), Andrey Cherny, FM Davor Maric (beide Kasseler SK), und Thomas Schlapp (Langen).
Am zweiten Turniertag wurde es am Spitzentisch dramatisch. In jeder Runde traten Favoriten gegeneinander an und knöpften sich die Punkte gegenseitig ab.
Der Kasseler SK war mit neun Aktiven am Turnier beteiligt und stellte damit die zahlreichste Teilnehmergruppe. Dahinter folgte dann der SK Vellmar mit beachtlichen sechs Akteuren: Leonid Dubinsky (21.), Volker Haus (22.), Eugen Knoth (24.), Alex Benedikt (39.), Wilfried Rother (56.), Sebastian Strutzke (64.).

 

 

 

 

     

 

 

 

Foto links: Spitzenbegegnung am Brett 3: GM Berelowitsch gegen IM Blechzin

Foto rechts: Volle Konzentration beim späteren Turniersieger IM Blechzin

Mit dem vollen Punkt gegen den nach der Startrangliste stärksten Teilnehmer, GM A. Berelowitsch, zog IM Igor Blechzin mit dem führenden FM Michael Stockmann gleich. Beide hatten 8,5/11 Punkte auf ihrem Konto, aber Igor Blechzin besaß die bessere Feinwertung und wurde Internationaler Hessischer Schnellschachmeister 2012 vor FM Michael Stockmann. Mit 8,0/11 Punkten kamen danach gleich drei Akteure punktgleich ins Ziel: Frank Drill, Andrey Cherny und FM DavorMaric. Frank Drill hatte die beste Feinwertung und wurde Turnier-Dritter vor den beiden KSK-Spitzenspielern.
Das Turnier verlief sehr harmonisch ohne jeglichen Streitfall. Zwischen den beiden Schnellschach-Turniertagen wurde am Abend des Samstags noch die Nordhessische Bezirksblitzmeisterschaft 2012 ausgespielt.

Foto links: Die Turniersieger: (v.l.) FM Michael Stockmann, IM Igor Blechzin, Frank Drill.

 

 

 

Günter Preuß (SK Vellmar), Jürgen Kehr (TlfE des Hessischen Schachverbands)

Fotos: Günter Preuß (SK Vellmar),
 

Ergebnisse

Teilnehmerliste und Fortschrittstabelle zum Download als pdf Datei  hier

Ausschreibung

Schirmherr ist der Bürgermeister der Gemeinde Ahnatal Herr Michael Aufenanger

Veranstalter: Hessischer Schachverband e.V.
Ausrichter: Ahnataler Schachclub 1969 e.V. Ahnatal www.asc69.de
Turniermodus: 11 Runden Schweizer- System, 30min pro Spieler und Partie, offen für alle Schachspieler.
Spielort: Bürgersaal, Dörnbergstr. 23, 34292 Ahnatal- Weimar
Rundenbeginn: Das Turnier beginnt am 21.Juli 2012 um 12.00 Uhr. Am Samstag werden 5 und am Sonntag 6 Runden (Beginn am Sonntag: 10.00 Uhr) gespielt.
Geldpreise: Preisfond 1.800 €
Hauptpreise: 1.Preis: 400 € 2.Preis: 300 € 3.Preis: 200 € 4.Preis: 100 € 5.Preis: 50 €
Ratingpreise: In 3 Ratinggruppen, die nach Turnierbeginn eingeteilt und am Samstag bekanntgegeben werden. 1.Preis: 100 € 2.Preis: 60 € 3.Preis: 40 €
Sonderpreise: Je 50 € für beste Dame, bester Jugendlicher (U18) und bester Senior (Ü60).
Sonderpreise werden nur bei mehr als fünf Teilnehmern in der jeweiligen Gruppe vergeben.
Preisvergabe bei Punktgleichheit: Die Hauptpreise werden bei Punktgleichheit nach dem Hort-System vergeben, alle anderen nach Wertung und Feinwertung (die Anzahl der Preisträger wird nicht erhöht). Doppelpreise sind ausgeschlossen, es wird der jeweils höhere Preis ausgezahlt, der niedrigere Preis fällt dem Nächsten zu.
Startgeld: 15 €, Jugendliche und FIDE Meister 10 €, GM und IM Startgeldfrei. Startgeldzahlung direkt am Turnierort bei Anmeldung.
Meldeschluss: 21.Juli 2012 um 11.30 Uhr.
Turnierleitung und Hauptschiedsrichter: Jürgen Kehr (FIDE Schiedsrichter), Turnierleiter für Einzelwettbewerbe im Hessischen Schachverband e.V., Elfbuchenstr. 10, 34317 Habichtswald, Tel.: (05606)5337408(05606)5337408, E-Mail: kehrjuergen@t-online.de, Internet: www.Schachschiedsrichter-Hessen.de
Qualifikation: Dieses Turnier ist das Qualifikationsturnier des HSV für die Deutsche Schnellschachmeisterschaft.

Eine Voranmeldung per Telefon oder E- Mail erleichtert die Planung des Turniers und ist daher dringend erwünscht.

Turnierausschreibung zum Download als .pdf Datei   hier

Turnierflyer zum Download als .pdf Datei   hier

 

Anfahrt


Größere Kartenansicht


Bericht zum Turnier 2011: IM Hagen Poetsch bester hessischer Schnellschachspieler

Ein fester Posten im Turnierkalender des Hessischen Schachverbandes sind die alljährlichen Schnellschachmeisterschaften. Zu den diesjährigen Meisterschaften hatte sich der SC Groß-Zimmern, anlässlich seines 90-jährigen Vereinsjubiläums als Ausrichter zur Verfügung gestellt und am 16. und 17. Juli in die südhessische Kleinstadt eingeladen. Insgesamt 58 Teilnehmer folgten dieser Einladung und traten zu dem 11-rundigen Wettbewerb in dem Kulturzentrum mit dem schönen Namen Glöckelchen an. Nach einer kurzen Begrüßung durch den Vereinsvorsitzenden Thomas Beutel und einen Vertreter der Gemeinde, konnte der aus Nordhessen angereiste Turnierleiter und FIDE Schiedsrichter Jürgen Kehr am Samstag die Bretter zur ersten Runde freigeben. Mit insgesamt 8 Titelträgern (5 IM, 3 FM) an der Spitze war das Turnier durchaus stark besetzt, so dass ein spannender Turnierverlauf durchaus zu erwarten war. Erwartungsgemäß stellten einige südhessische Vereine aus der Region den größten Anteil des Teilnehmerfelds, aber auch einige Schachspieler aus benachbarten Landesverbänden hatten den Weg nach Groß-Zimmern gefunden.


Am Samstag lagen nun fünf, am Sonntag sechs Runden vor den Teilnehmern. Schon am ersten Turniertag zeichnete sich ab, dass es wohl keinen eindeutigen Favoriten geben würde, so wechselte in den ersten fünf Runden in jeder Runde der Führende.  Erst am Sonntag konnte sich der spätere Turniersieger FM Christoph Pfrommer von den Karlsruher Schachfreunden über einige Runden auf der Spitzenposition festsetzen. Doch sein Turniersieg war keinesfalls ungefährdet. In der vorletzten Runde hatte sich der bis dahin ungeschlagene FM Igor Zuyev vom SC Heusenstamm als einziger Spieler mit bis dahin 8,5 Punkten auf Platz 1 vorgearbeitet. Ein weiterer Sieg hätte den Turniersieg bedeutet. Sein Gegner war aber der auf Platz 1 gesetzte IM Yury Boidman, für ihn war das Turnier bis dahin eher durchwachsen gelaufen, eine Niederlage hätte ihm endgültig die Chance auf einen der ersten fünf Plätze und den damit verbundenen Geldpreis genommen. So kam es eben anders; Zuyev musste seine erste und einzige Niederlage einstecken und es reichte bei ihm nur zum Platz 3 in der Endtabelle.  Alle Aufmerksamkeit konzentrierte sich nun auf die beiden Verfolger FM Christoph Pfrommer und dem jungen IM Hagen Poetsch vom Wiesbadener SV 1885. Beide konnten ihre letzte Partie für sich entscheiden und so gewann Pfrommer das Turnier mit 9 Punkten aber der besseren Feinwertung vor Poetsch mit ebenfalls 9 Punkten, als besten hessischem Teilnehmer.
Platz 4 belegte FM Michael Stockmann von den Schachfreunden Schöneck. Der Jugendpreis bei dem Turnier ging an den stark aufspielenden Constantin Göbel (TSV Schott Mainz) der im Gesamtklassement den Platz 6 belegte und damit auch drei Titelträger hinter sich lassen konnte.
Eine schöne Tradition dieses Turniers ist auch den Remiskönig, das heißt den bestplatzierten Spieler mit den meisten erreichten Remisen zu küren. Eigentlich wäre es Hagen Poetsch gewesen, der das Turnier mit 4 Remispartien abschloss, da das Reglement aber Doppelpreise ausschließt ging dieser Titel an Berthold Engel (SC Brett vor'm Kopp Frankfurt) mit ebenfalls 4 Remisen.


Bei den Ratingpreisen konnten sich auch Spieler vom gastgebenden Verein und den Nachbarvereinen platzieren. Die Ergebnisse im Detail:
Ratinggruppe TWZ 1801-2100: 1. Baumgartl, Günther (SC 1952 Obertshausen), 2. Hess, Steffen (SC Groß-Zimmern), 3. Will, Dominik (SC Bad Nauheim)
Ratinggruppe TWZ 1501-1800: 1. Bokemaer, David (SC Ladja Roßdorf), 2. Gschnitzer, Adrian (SG Heidelberg-Kirchheim) 3.Bingert, Tim-Niklas (SK Langen)
Ratinggruppe TWZ 0-1500: 1. Hannebauer, Sebastian (SK Wertheim), 2.Schultheiß, Vera (SC Ladja Roßdorf), 3.Lessnau, Elric (Schach-Spielgemeinschaft Rödermark)
Ein abschließender Dank geht auch nochmal an das Team des SC Groß-Zimmern, welches mit Speis und Trank auch für das leibliche Wohl der Teilnehmer sorgte und so eine rundum gelungene Veranstaltung ermöglichte.
 

23.Internationale Hessische Schnellschachmeisterschaft
Werner-Adolar-Falck-Gedenkturnier 2011


Ausrichter: Schachclub 1921 Groß-Zimmern e.V.
Turniermodus: 11 Runden CH-System, 30min pro Spieler und Partie, offen für alle Schachspieler.
Spielort: Kulturzentrum Glöckelchen, Angelstr. 18, 64846 Groß-Zimmern
Rundenbeginn: Das Turnier beginnt am 16.Juli 2011 um 12.00 Uhr. Am Samstag werden 5 und am Sonntag 6 Runden (Beginn am Sonntag: 10.00 Uhr) gespielt.
Geldpreise: Preisfond 1.800 €
Hauptpreise: 1.Preis: 400 € 2.Preis: 300 € 3.Preis: 200 € 4.Preis: 100 € 5.Preis: 50 €
Ratingpreise: In 3 Ratinggruppen, die nach Turnierbeginn eingeteilt und am Samstag bekanntgegeben werden. 1.Preis: 100 € 2.Preis: 60 € 3.Preis: 40 €
Sonderpreise: Je 50 € für beste Dame, bester Jugendlicher (U18) und bester Senior (Ü60). Sonderpreise werden nur bei mehr als fünf Teilnehmern in der jeweiligen Gruppe vergeben.
Preisvergabe bei Punktgleichheit: Die Hauptpreise werden bei Punktgleichheit nach dem Hort-System vergeben, alle anderen nach Wertung und Feinwertung (die Anzahl der Preisträger wird nicht erhöht). Doppelpreise sind ausgeschlossen, es wird der jeweils höhere Preis ausgezahlt, der niedrigere Preis fällt dem Nächsten zu.
Startgeld: 15 €, Jugendliche und FIDE Meister 10 €, GM und IM Startgeldfrei. Startgeldzahlung direkt am Turnierort bei Anmeldung
Meldeschluss: 16.Juli.2011 um 11.30 Uhr.
Information zum Turnier und Voranmeldung: Jürgen Kehr, Rengershäuser Str. 28, 34132 Kassel, T: (0561)9528788(0561)9528788, E-Mail: kehrjuergen@t-online.de
Qualifikation: Dieses Turnier ist das Qualifikationsturnier des HSV für die Deutsche Schnellschachmeisterschaft.

Listinus Toplisten

Design und Druck der Flyer